Fachoberschule Fachrichtung Sozialwesen Form B

in der Trägerschaft der Stadt Frankfurt am Main

Ziele der Fachoberschule

Die Fachoberschule führt zur allgemeinen Fachhochschulreife. Ziel des Unterrichts ist der Erwerb der Studierfähigkeit für einen Studiengang an einer Fachhochschule. Dazu gehört die Vermittlung allgemeinbildender Inhalte ebenso wie die Einführung in fachrichtungsbezogene wissenschaftliche Inhalte und Arbeitsmethoden.

 

Dauer und Gliederung der Ausbildung

Das Schuljahr ist in zwei Halbjahre eingeteilt. Am Ende des ersten Halbjahres wird ein Halbjahreszeugnis ausgestellt. Die Fachoberschule endet im Juni mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung.

Der Unterricht gliedert sich in Fächer des allgemeinen Lernbereiches (Deutsch , Englisch , Mathematik , Naturwissenschaften , Politik und Wirtschaft , Religion / Ethik und Sport) und in den beruflichen Lernbereich Sozialwesen. Unterrichtet wird bei 31 Wochenstunden montags bis freitags von 08.00 Uhr bis um 13.30 Uhr und an ein bis zwei Nachmittagen.

Die Teilnahme an dem Unterricht setzt die Akzeptanz der für diese Schulform in Hessen gültigen Regeln voraus. Dazu gehört die Bereitschaft, eigenes Verhalten und eigene Haltungen zu reflektieren und weiterzuentwickeln, die regelmäßige und aktive Teilnahme am Unterricht wie auch die Anfertigung von Leistungsnachweisen . Eine regelmäßige Berufstätigkeit ist mit den gestellten zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen nicht vereinbar.

 

Anmeldung

Die Anmeldung muss spätestens bis zum 31. März erfolgen und geht an die Beruflichen Schulen Berta Jourdan – Fachoberschule – Adlerflychtstraße 24, 60318 Frankfurt am Main. Die Anmeldung ist formlos. Folgende Nachweise sind beizufügen:

a) Lebenslauf in tabellarischer Form
b) Lichtbild neuesten Datums
c) Zeugnis Mittlerer Abschluss in Form einer beglaubigten Kopie
d) Nachweis eines Berufsabschlusses oder einer beruflichen Tätigkeit
e) Abschlusszeugnis der Berufsschule in Form einer beglaubigten Kopie
f) Gegebenenfalls der Nachweis einer Aufenthaltserlaubnis

 

Aufnahmevoraussetzungen

Mittlerer Abschluss (MA) mit Notenbedingungen oder das Zeugnis der Versetzung in die Einführungsphase einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe.
Berufliche Erfahrung nachgewiesen durch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder durch eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in einem anerkannten Ausbildungsberuf . Sozial- , Grundwehrdienst und der Besuch einer Beruflichen Vollzeitschule (nach dem MA) können bis zu einem Jahr angerechnet werden .
Feststellungsprüfung: In Zweifelsfällen (bezogen auf die Noten in den eingereichten Zeugnissen) und bei Unterbrechung des Schulbesuches um mehr als ein Jahr haben sich Bewerberinnen und Bewerber ebenfalls in der Regel einer Feststellungsprüfung zu unterziehen.

 

Perspektiven

 

 

Ausbildungsbeginn

Jeweils nach den Sommerferien. Es gelten die hessischen Ferienregelungen.

 

Stundentafel

1.Allgemeiner Lernbereich (Pflichtbereich) 

 

2. Beruflicher Lernbereich

Fächer

Wochenstunden

 

 

Wochenstunden

Deutsch

4

 

Sozialwesen (Pflichtbereich)

9

Politik und Wirtschaft

2

 

Sozialwesen (Wahlpflichtbereich)

3

Englisch

4

 

Der Unterricht  wird nach Themen – und Aufgabenfeldern organisiert und jeweils in einer Note zusammengeführt .

Mathematik

4

 

Naturwissenschaften 1)

2

 

Religion/Ethik

2

 

 

Sport

1

 

1)     Biologie sowie  Physik  oder  Chemie

 

 

Ausbildungskosten

Für die Ausbildung an den Beruflichen Schulen Berta Jourdan werden keine Kosten erhoben, Lehr- und Lernmittel werden im Rahmen der vom Land Hessen zugewiesenen Mittel zur Verfügung gestellt. Für Verbrauchsmaterialien ist ein Kostenbeitrag zu entrichten.
Zur Finanzierung des Lebensunterhaltes aus öffentlichen Mitteln kommen z.B. Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG - (Amt für Ausbildungsförderung in der Stadt-/Kreisverwaltung) in Betracht. Ein Merkblatt mit näheren Hinweisen zur Finanzierung kann bei den Beruflichen Schulen Berta Jourdan ab März des Aufnahmejahres angefordert werden.

 

Anforderungen für die Feststellungsprüfung

Die nachfolgende Übersicht soll die Vorbereitung auf die Feststellungsprüfung erleichtern. Aus diesen Informationen kann kein Anspruch in der Weise abgeleitet werden, dass Inhalte, die nicht angegeben sind, nicht geprüft werden können.

Deutsch:
Die Aufgabe besteht in der Regel darin, einen Sachtext (z.B. einen Zeitungsartikel) oder einen literarischen Text (z.B. eine Kurzgeschichte) zu analysieren. Dazu gehören insbesondere die Darstellung der Hauptgedanken und der sprachlichen Mittel und die Stellungnahme zu einem Problem des Textes. Die Beherrschung von Rechtschreibung und Grammatik sowie eine angemessene sprachliche Ausdrucksfähigkeit werden erwartet.

Englisch:
Mindestwortschatz (VHS) / Frage und Verneinung / Fürwörter (he, his, himself...) / Zahlwörter / Bildung und Anwendung der Zeiten (einschließlich der unregelmäßigen Zeit- und Hilfswörter) / Satzstellung / Verhältniswörter (on, in, at...) . Lehrbücher: Alle Lehrbücher, die in der Erwachsenenbildung für den Aufbaukurs (VHS und andere Institutionen) benutzt werden, sowie alle Lehrbücher, die für die Jahrgangsstufen 9 und 10 gedacht sind.

Mathematik:
• Grundrechenarten: Rechnen mit Klammer und Binomen / Rechnen mit Brüchen und Dezimalzahlen / Rechnen mit Potenzen und Wurzeln.
• Algebra: Gleichungen mit einer Variablen / Proportionen und Prozentrechnung / Lineare Funktionen / Lineare Gleichungssysteme mit zwei Variablen (rechnerische und zeichnerische Lösung) / gemischtquadratische Zahlengleichungen.
• Empirische Funktionen: einfache empirische Funktionen graphisch darstellen und (Mess-)Werte aus dem Graphen ablesen.
• Geometrie: einfache geometrische Berechnungen (Flächen- und Rauminhalte für Quadrate, Rechtecke, Dreiecke, Quader und Zylinder), Satz des Pythagoras.
• Vermischtes: einfache Aufgaben aus der Mengenlehre (Zahlenbereiche, Schnittmengenbestimmung) / einfache Aufgaben aus Reihen und Folgen.
Als Hilfsmittel ist ein Taschenrechner zugelassen. Zur Vorbereitung eignen sich alle Lehrbücher, die für die Jahrgangsstufen 9 und 10 gedacht sind.

 

Externenprüfung

Bewerber/innen, die einen Mittleren Abschluss erworben haben und die eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens drei Jahren nachweisen , können als Externe an der Abschlussprüfung der Fachoberschule teilnehmen um so di e allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben . Die genauen Voraussetzungen sind in der Verordnung über die Ausbildung und Abschlussprüfung an Fachoberschulen nachzulesen .
Der Antrag ist spätestens zum 31. Januar an dasStaatliche Schulamt zu richten .

 

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Ausbildung ist die Verordnung über die Ausbildung und Abschlussprüfung an Fachoberschulen in Hessen vom 02.05.2001 (ABL.S.299) zuletzt geändert am 23. November 2011 (ABL.S.905). Zu finden im Internet unter der Adresse:

http://berufliche.bildung.hessen.de/fundstellen/Fachoberschule/vo_fachoberschule_2011-12-15_lesefassung_final.pdf

 

Download Informationsblatt:

Hier können Sie das aktuelle Informationsblatt herunterladen

 

Anmeldung und Informationen:

Beruflichen Schulen Berta Jourdan
Adlerflychtstraße 24
60318 Frankfurt am Main

Telefon: (069) 212-35271
Fax: (069) 212-40521
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.berta-jourdan.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Abken
Sprechstunde: dienstags von 13.45 Uhr bis 15.30 Uhr
Raum 59 Erdgeschoß


Durchwahl: (069) 212-34468
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!