02.04.2019 Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung

Image

Im April 2019 fand in zwei BÜA–Klassen (Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung) ein besonderer Politik- und Wirtschaftsunterricht statt: Im Rahmen einer Lehrkooperation zwischen dem Projekt Grenzenlos und der Lehrerin Kristina Seum waren zwei Referent*innen aus Georgien und Syrien zu Besuch. Zum Thema Flucht und Migration stellten sie den Schüler*innen die politische Situation ihrer Heimatländer und ihre persönliche Migrationsgeschichte in Form einer Präsentation mit Videos und Bildern vor. Die Schüler*innen arbeiteten dann gemeinsam mit den Referent*innen unterschiedliche Integrationsmöglichkeiten heraus: Offen und interessiert gegenüber Schutzsuchenden sein, Patenschaften übernehmen, Kleidung und Spielsachen spenden, das waren einige der entwickelten Ideen. Abgeschlossen wurden die Unterrichtseinheiten mit einem Rollen- und einem Sensibilisierungsspiel zum Thema Flucht.

Die Rückmeldungen der BÜA-Schüler*innen zu diesen beiden Tagen waren rundum positiv: „Ich finde es gut, dass solche Themen zu uns in die Schule getragen werden und wir dadurch einen Einblick erhalten“, so ein Schüler. Eine Schülerin ergänzte: „Jetzt kann ich mir das besser vorstellen, wie eine Flucht sein kann."

Grenzenlos - Globales Lernen in der beruflichen Bildung ist ein Projekt des World University Service (WUS), das sich an berufsbildende Schulen in mehreren Bundesländern richtet. Die Referent*innen bringen Themen ihrer Heimatländer in den Unterricht ein und geben den Schüler*innen persönliche Einblicke.

Mehr dazu unter: https://www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos

Weitere Informationen zum Projekt Grenzenlos: kristina.seum.bsbj@edu.ffm.de