13.03.2019 Bildungspartner Filmmuseum – eine Fortbildung für angehende Erzieher*innen

Image
© Uwe Dettmar

Die 2018 begonnene Kooperation zwischen DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt und den Beruflichen Schulen Berta Jourdan wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt. Am 20. und 27. Februar sowie am 13. März 2019 hatten rund 300 Berufspraktikant*innen und ihre Lehrkräfte der Fachschule für Sozialwesen (Fachrichtung Sozialpädagogik) die Möglichkeit, sich mit dem Medium Film als Teil einer ästhetischen Bildung auseinanderzusetzen.

Ziel der eintägigen Fortbildung war die Vermittlung eines fundierten Einblicks in die Filmbildung. Anhand von 3 Filmbeispielen aus den Jahren 1936, 1965 und 2013 setzten sich die Teilnehmenden mit verschiedenen Aspekten einer ästhetischen Aneignung von Filmen auseinander. Die ausgewählten Filme sind Teil der MiniFilmclub-Edition und sind auch für Vorschulkinder zugänglich. Der MiniFilmclub ist aus einer 2013 begonnenen Zusammenarbeit zwischen DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, der Kindertagesstätte Grüne Soße (Sozialpädagogischer Verein zur familienergänzenden Erziehung e. V.) und dem städtischen Kinderzentrum Stieglitzenweg entstanden.

Durch die anschaulichen Praxisbeispiele und Materialien konnten die Teilnehmenden nicht nur eigene Kompetenzen im Bereich Filmbildung und -vermittlung erweitern, sondern sie erhielten gleichzeitig wichtige Impulse für die ästhetische Bildungsarbeit mit Kindern. Frühe ästhetische Erfahrungen mit verschiedenen Kunstformen wie Film, Theater, Malerei und Musik ermöglichen Kindern neue Perspektiven auf die sie umgebende Welt, fördern die Persönlichkeitsentwicklung und leisten einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe. Die positiven Erfahrungen aus der Fortbildung werden sicherlich einige der angehenden Erzieher*innen dazu angeregt haben, den Bildungsort Filmmuseum zukünftig mit eigenen Kindergruppen zu erkunden.