Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung
InteA – Integration durch Anschluss und Abschluss

Abschlüsse

Im Rahmen von InteA können folgende Zertifikate erworben werden:

  • Sprachzertifikat DSD 1 Pro1
  • Qualifizierungsbausteine im Bereich Gastgewerbe - IHK-Zertifikat2
  • Basisqualifikationen in den Bereichen Gastgewerbe, Pflege, Textilreinigung, Holzverarbeitung
  • InteA-Teilnehmende haben die Möglichkeit  den Externen Hauptschulabschluss oder den Externen Mittleren Abschluss zu erwerben.

Ziele

Das Programm richtet sich an Sie, wenn Sie erst kurze Zeit in Deutschland leben und keine oder geringe Deutschkenntnisse haben. In InteA lernen Sie Deutsch und erwerben grundlegende Kenntnisse in Mathematik, Naturwissenschaft, Politik und Wirtschaft. Nach maximal 24 Monaten wird der Wechsel in andere Schulformen, Bildungsgänge bzw. in eine Berufsausbildung oder  auf den Arbeitsmarkt angestrebt.

Sie können Basisqualifikationen und Qualifizierungsbausteine  im Laufe der Maßnahme erwerben und so Ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessern.

Mit DSD 1 PRO erwerben Sie ein international anerkanntes Sprachdiplom auf dem Sprachniveau B1 (GER3).

Perspektiven

Die Perspektiven nach InteA richten sich nach Ihrem Sprachstand, Ihrem Aufenthaltsstatus, den erworbenen bzw. anerkannten Abschlüssen, Ihren beruflichen Interessen und Ihrem Alter.

Die Anschlussmöglichkeiten sind sehr vielfältig und individuell und werden im Rahmen einer intensiven Beratung mit den Klassenleitungen und Sozialpädagoginnen für jeden einzelnen Teilnehmenden entwickelt.  

Einzelne Beispiele könnten sein: 

Zugangsvoraussetzungen

Sie können an diesem Programm teilnehmen, wenn Sie

  1. zwischen 16 und 18 Jahre alt sind
  2. Seiteneinsteiger/in ohne ausreichende  Deutschkenntnisse sind
  3. Ihren Wohnsitz in Frankfurt am Main haben.

Struktur der Ausbildung

Das Programm erfolgt in Vollzeitform. Die Beschulung in InteA dauert maximal 24 Monate.

Im Anschluss an die Maßnahme Intel haben Sie die Möglichkeit einen externen Hauptschulabschluss oder Externen Mittleren Abschluss zu erwerben.

Die Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des Programms durch Sozialpädagogen begleitet und unterstützt. Ihre persönlichen Entwicklungs- und Lernziele erreichen Sie mithilfe von Förderplänen und durch die Begleitung und Unterstützung von Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

 

  1. Jahr Vollzeit Intensivklasse
  • Eingangssprachniveau: keine bis geringe Deutschkenntnisse
  • Sprachstandserhebung orientiert am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen
  • Individuelle Förderung 
  • Ziel: intensive Sprachförderung
  • Unterricht: DaZ (Deutsch als Zweitsprache) 16-20 Std. pro Woche, sprachsensibler Fachunterricht 8-12 Std. pro Woche, Mathematik, Politik/Wirtschaft, Sport, Naturwissenschaften, Englisch
  1. Jahr Vollzeit Intensivklasse
  • Eingangssprachniveau: grundlegende Kenntnisse
  • Sprachförderung DaZ, berufliche Praxis
  • Ziel: fortgeschrittene Sprachverwendung
  • Unterricht: DaZ 8-12 Std. pro Woche, sprachsensibler Fachunterricht 16-20 Std. pro Woche , Mathematik, Politik/Wirtschaft, Sport, Naturwissenschaften, Englisch, fachpraktischer Unterricht (Gastronomie, Holzwerkstatt, Textilreinigung)

Inhalte der Ausbildung

Im allgemeinbildenden Lernbereich werden alle Unterrichtfächer auf dem Niveau der Lehrpläne der Hauptschule unterrichtet.

Im beruflichen Bereich werden folgende Lernfelder angeboten:

LF1: Speisen im Betriebsrestaurant herstellen und verkaufen
LF2: Wäsche fachgerecht in einem Wäschereitechnikum bearbeiten
LF3: Werkstücke in einer Holzwerkstatt herstellen
LF4: Texte mit Hilfe der EDV bearbeiten
LF5: Grundpflege in der Kranken- und Altenpflege unter Anleitung durchführen

In den Lernfeldern können die Schülerinnen und Schüler Qualifizierungsbausteine (IHK-Zertifikate)  bzw. Basisqualifikationen erwerben, die ihnen den Berufseinstieg erleichtern sollen.
Mögliche Qualifizierungsbausteine sind: 

  • Planung und Durchführung eines Kioskverkaufs (Gastgewerbe)
  • Zubereitung und Ausgabe von einfachen Speisen im Bistro/Betriebsrestaurant (Gastgewerbe)

Mögliche Basisqualifikationen sind:

  • Durchführung von einfacher Grundpflege unter Anleitung (Pflege)
  • Grundlagen der Holzbearbeitung und das Fertigen einfacher Werkstücke (Tischler/in)

 

Ausbildungskosten

Für das Programm werden keine Kosten erhoben.

Finanzielle Fördermöglichkeiten

Sie können das Schüler-BAFöG beantragen, wenn Sie  nicht mehr bei den Eltern bzw. in Betreuung wohnen.

Die Fahrtkosten zur Schule werden ab der Klasse 10 nicht mehr zurückerstattet. Sie können beim RMV ein 365 € - Schülerticket beantragen. 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch das Aufnahme- und Beratungszentrum oder über die bisher besuchte Schule bis spätestens 30. April mit folgenden Unterlagen:

  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Zwei aktuelle Lichtbilder
  • Anmeldebogen der abgebenden Schule mit Förderplan
  • Das letzte Halbjahreszeugnis in beglaubigter Kopie

Weitere Informationen

1 DSD 1 Pro – Deutsches Sprachdiplom auf dem Niveau B1
² IHK – Industrie und Handelskammer
³ GER – Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Annette Pfeiffer
T: (069) 212-37670
E: annette.pfeiffer@stadt-frankfurt.de